Allgemeine
Geschäftsbedingungen

F√ľr alle √∂ffentlichen und privaten Veranstaltungen im Weingut Hey, Weinberge 1d, 06618 Naumburg gelten die folgenden Gesch√§ftsbedingungen:

Nach schriftlicher Best√§tigung Ihrer Reservierung durch das Weingut Hey (nachfolgend: Veranstalter) bzw. mit Annahme des individuellen Angebots des Veranstalters gilt der Vertrag als geschlossen. Der Veranstalter ist berechtigt, Reservierungen ohne Angabe der vollst√§ndigen Wohnanschrift abzulehnen sowie eine Vorauszahlung von bis zu 100% der voraussichtlichen Gesamtkosten zu verlangen. Eintrittskarten und Gutscheine f√ľr eine konkret terminierte Veranstaltung sind ausdr√ľcklich von der R√ľckgabe ausgeschlossen.

Die vollst√§ndige Stornierung einer Reservierung ist bis 30 Tage vor Veranstaltungsdatum kostenfrei m√∂glich und bedarf der Schriftform; etwaige Anzahlungen werden in diesem Fall durch den Veranstalter binnen 10 Werktagen vollst√§ndig erstattet. Bei einer sp√§teren Absage fallen Stornierungaskosten i. H. v. 30% pro Person an (ab 14 Tage vor der Veranstaltung sowie bei Nichterscheinen: 100%). F√ľr private Veranstaltungen ist die verbindliche Personenzahl dem Veranstalter sp√§testens f√ľnf Werktage vor der jeweiligen Veranstaltung schriftlich bekannt zu geben. Sp√§tere K√ľrzungen der Teilnehmeranzahl werden vollumf√§nglich in Rechnung gestellt. Sofern nicht ausdr√ľcklich anders vereinbart, gilt die im Angebot vermerkte Mindestpersonenanzahl. Das durch den Veranstalter im Vorfeld kommunizierte Zeitfenster f√ľr die jeweilige Veranstaltung wird als verbindlich angenommen, sofern vorab nicht ausdr√ľcklich anders vereinbart. Eine durch den Gast verschuldete √úberziehung des vereinbarten Zeitfensters von mehr als 30 Minuten wird nach 18:00 pro angefangener Stunde mit ‚ā¨100,00 in Rechnung gestellt.
Die Zahlung ist im Anschluss an die jeweilige Veranstaltung in bar oder per EC-Karte sowie nach Absprache per Rechnungslegung möglich. Zu verrechnende Gutscheine sind dem Veranstalter vor der Rechnungslegung unaufgefordert im Original auszuhändigen.
Bei der Auswahl der Weine und Speisen beh√§lt sich der Veranstalter das Recht vor, sein Angebot kurzfristig zu √§ndern (insbesondere bei Saisonartikeln oder zwischenzeitlich ausgetrunkenen Weinen). Diese Artikel werden gleichwertig ersetzt. Der Veranstalter ist √ľber etwaige Allergien, Lebensmittelunvertr√§glichkeiten o. √Ą. rechtzeitig im Vorfeld zu informieren, um diese bei der Planung ber√ľcksichtigen zu k√∂nnen. Auf gesundheitliche Einschr√§nkungen, die dem Veranstalter erst unmittelbar vor oder w√§hrend der Veranstaltung bekannt werden, kann keine R√ľcksicht genommen werden.

Der Veranstalter ist aus folgenden Gr√ľnden, welche die Erf√ľllung des Vertrags unm√∂glich machen, berechtigt, von einer bereits best√§tigten Reservierung zur√ľckzutreten: bei h√∂herer Gewalt, nicht zu vertretenden Betriebsst√∂rungen durch Streiks, Erkrankung einer nicht unerheblichen Zahl von Mitarbeitern oder anderen nicht zu vertretenden Leistungshindernissen, die durch zumutbare Aufwendungen nicht √ľberwunden werden k√∂nnen. Der Veranstalter ist berechtigt, unter Ber√ľcksichtigung der Interessen des Bestellers in einer f√ľr diesen zumutbaren Weise die geschuldete Leistung zu √§ndern oder von ihr abzuweichen. Mit Ausnahme der etwaigen Erstattung bereits bezahlter Eintrittskarten und Gutscheine bestehen keinerlei Anspr√ľche gegen√ľber dem Veranstalter, insbesondere nicht aus Fahrt- oder √úbernachtungskosten. Ein Mitnahmeanspruch f√ľr Produkte und Gl√§ser besteht nicht.

Die Europ√§ische Kommission stellt eine Plattform f√ľr die au√üergerichtliche Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit, die unter www.ec.europa.eu/consumers/odr aufrufbar ist. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir weder verpflichtet noch bereit.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die G√ľltigkeit der √ľbrigen Punkte davon nicht ber√ľhrt.
F√ľr das Vertragsverh√§ltnis gilt das deutsche Recht.

Stand: März 2019
0